des Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums BFH e.V.

16.03.2015 Bericht

  • Verabschiedung und Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins
  • Information über „Schule als Zukunftsstaat“

Bei der jährlichen Hauptversammlung des Fördervereins des Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums am 16.03.2015 wurden ehemalige Vorstände verabschiedet und neue gewählt.

Der erste Vorsitzende des Vorstands, Herr Martin Reichle, hat sich bereit erklärt, wieder für das Amt des 1. Vorsitzenden zu kandidieren. Auf Anfrage von Herrn Klis gab es keine weiteren Vorschläge. Herr Reichle wurde einstimmig bei einer Enthaltung für weitere zwei Jahre gewählt.
Verabschiedet wurden die langjährige Finanzvorständin, Frau Manuela Ikker, deren Amt in Zukunft von Herrn Martin Menner ausgeführt wird. Wir danken ihr hiermit herzlich für die langjährige ehrenamtlich hervorragend ausgeführte Tätigkeit und heißen Herrn Menner als neuen Finanzvorstand willkommen.

Verabschiedet wurden weiterhin Frau Eleonore Mittmann-Schäfer als Kassenprüferin, deren Amt in Zukunft von Frau Beate Baar vertreten wird. Weiterhin verabschiedet wurde Frau Karin Gehrig und Frau Beate Reiss als Beisitzerinnen, deren Ämter in Zukunft von Frau Liane Lautenbach und Frau Nicolette Mauch vertreten werden.

Vielen Dank für die langjährige tolle ehrenamtliche Tätigkeit und Herzlich Willkommen an die Neuen!
Bei der Hauptversammlung wurden die Anwesenden außerdem mit einem sehr interessanten Vortrag von Herrn Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium, und zwei SchülerInnen über das neue Projekt „Schule als Zukunftsstaat“, informiert.

Geplant ist, im Frühsommer 2016 die Schule über eine Simulation in einen Staatsapparat zu verwandeln, in dem alle Schüler, Lehrer und Unterstützer des Projektes (Sponsoren, Studenten, Bildungsagenten) einen nachhaltigen und umweltfreundlichen, demokratischen und nach modernen Trends zukunftsorientierten Staat darstellen.

SchülerInnen haben bereits im Herbst 2014 begonnen, über einen solchen Staat nachzudenken, zu forschen, Sponsoren zu suchen und sich auf Messen und Internetplattformen Projekte erarbeitet. Gelebt wird dieses Projekt konkret im Frühsommer 2016. Unterstützung haben bereits zugesagt die Hochschule für Modedesign in Stuttgart mit einem Projekt des „Upcyclings“ und verschiedene Firmen der Region im Bereich des umweltfreundlichen Wirtschaftens. Geplant ist außerdem ein Crowdfunding-Projekt im Internet.

Eine sehr spannende und moderne Idee, die das Friedrich-von-Alberti-Gymnasium Bad Friedrichshall sicher als Pionier in der Schullandschaft des Südwestens herausstellt.
S.R.G.

IMG_1416